Montag, 2. August 2021

Spätzlepfanne mit grünen Bohnen und Cocktailtomaten

Mein Mann hatte Spätzle gemacht und es war noch ein kleiner Rest übrig. Da habe ich mich an dieses Rezept erinnert, einige Zutaten ausgetauscht und mich an die Arbeit gemacht. Kurz darauf war unsere köstliche Spätzlepfanne auch schon fertig und wir haben sie uns schmecken lassen.



Zutaten:

200 g grüne Bohnen
10 Cocktailtomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 Portionen selbstgemachte Spätzle
4 EL Frischkäse
2 EL geriebener Käse (ich habe Grana Padano verwendet)
Salz und Pfeffer
Muskat
2 EL gehackte Kräuter (ich habe Schnittlauch und Zitronenthymian verwendet)

Zubereitung:

Die grünen Bohnen putzen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser knapp bissfest garen.Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebelwürfel anbraten. Knoblauch und Spätzle hinzufügen und einige Minuten mitbraten. Tomaten, Bohnen, Ziegenfrischkäse und geriebenen Käse unterrühren, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, die Kräuter unterrühren und sofort servieren.

Das Rezept reicht für 2- 3 Portionen.

Dienstag, 27. Juli 2021

Zucchininudeln mit Paprika-Mandel-Soße

Ich habe euch ja bereits von meiner Sucht nach Zoodles berichtet. Heute gibt es als Alternative zur Tofubolognese eine Paprika-Mandel-Soße dazu.

 

 

Zutaten:

200 g Zucchini
1/2 kleine Zwiebel
1 rote Paprika
1 Stange Stangensellerie
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
100 ml Mandelmilch
1 TL Mandelmus
1 EL Oregano
1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer

optional: veganer „Parmesan“, etwas Basilikum

Zubereitung:

Zucchini putzen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Beiseite stellen.
Zwiebel, Paprika, Sellerie und Knoblauch putzen und in Würfel schneiden.
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Paprika, Sellerie und Knoblauch dazugeben und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten garen. Wer gerne ein paar Stücke in der Soße mag, nimmt einen Teil der Gemüsewürfel aus dem Topf für später. Restliches Gemüse mit der Mandelmilch ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen, dann mit einem Stabmixer pürieren. Die Soße mit Mandelmus, Oregano, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gemüsewürfel zurück in den Topf geben, ebenso die Zuchinispaghetti, alles vermischen und kurz erwärmen. Auf einen Teller geben und auf Wunsch mit veganem Parmesan und Basilikum bestreut servieren.

Das Rezept reicht für eine Portion.

Donnerstag, 22. Juli 2021

mit Zwiebeln, Tomaten, Feta und Ei gefüllte Paprika vom Grill

Auf der Suche nach Grillrezepten bin ich über dieses interessante Rezept gestolpert. Das Ganze lässt sich natürlich auch im Backofen zubereiten. Bei mir ist etwas Füllung übriggeblieben, die habe ich einfach am Schluss mit in die Grillpfanne gegeben. Durch die Tomaten sammelt sich etwas Flüssigkeit in der Paprika an, wen das stört, der kann diese Flüssigkeit vor dem Essen abgießen oder die Tomaten vor dem Schneiden entkernen.
 


Zutaten:

1 große Paprika
etwas Olivenöl
1 Tomate
100 g Feta
1/2 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Limettenschale (oder Zitronenschale)
1 TL getrockneter Thymian
Salz und Pfeffer
1 Ei

Zubereitung:


Den Gasgrill einschalten.
Paprika waschen, halbieren, Kerngehäuse und Stiel entfernen. Paprika auf der Außenseite mit wenig Olivenöl einpinseln und mit der Öffnung nach oben in eine feuerfeste Pfanne setzen.
Tomate waschen, Strunk entfernen und kleinschneiden. Feta in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Tomate, Feta, Zwiebel und Knoblauch in eine Schüssel geben, 1 TL Olivenöl dazugießen, mit Limettenschale, Thymian, Salz und Pfeffer würzen und alles vermischen. Mit dem Salz sparsam umgehen, da der Feta schon recht salzig ist. Die Mischung mit einem Löffel in die Paprikahälften füllen. In einer Hälfte etwas Platz für das Ei lassen. Dann etwa 10 Minuten auf den Grill geben. Nach der Zeit das Ei aufschlagen und vorsichtig in die Paprikahälfte gleiten lassen. So lange grillen, bis das Ei vollständig durch ist. Zwischendurch immer mal wieder kontrollieren, die Hitze auf dem Grill dürfte bei jedem etwas anders sein.

Das Rezept reicht für eine Portion.


Inspiration: chefkoch

Freitag, 16. Juli 2021

Kirschmarmelade mit Tonkabohne

Dieses Jahr bin ich richtig süchtig nach Kirschen. Es gibt sie oft in meinem morgendlichen Müsli oder im Joghurt. Und damit ich sie auch noch nach der Kirschsaison genießen kann, habe ich daraus Marmelade gekocht. Mit einem Hauch Tonkabohne. 
 



Zutaten:

1 kg Kirschen (entsteint gewogen)
3 EL Limettensaft
1/2 Tonkabohne, gerieben
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Kirschen waschen und entsteinen. Zusammen mit den anderen Zutaten in einen Topf geben, gut vermischen und über Nacht stehen lassen. Die Masse am nächsten Tag unter Rühren zum Kochen bringen. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, mit dem Stabmixer pürieren und nochmal 3 Minuten lang kochen. Noch heiß in zuvor sterilisierte Gläser füllen.


Donnerstag, 8. Juli 2021

Halloumi-Burger mit Krautsalat und Zaziki

Ich wollte euch unbedingt noch den köstlichen Burger zeigen, den ich mir neulich gebastelt habe. Ein Burger aus Fladenbrot, gefüllt mit Halloumi-Gyros, Krautsalat und Zaziki.
 
 


 
Dafür habe ich euch bereits fast alle Rezepte der einzelnen Zutaten verraten. Es fehlt nur noch das Rezept für das Zaziki.
 
Zutaten:
 
1/2 Gurke
2 Zehen Knoblauch
250 g griechischer Joghurt (oder, für die vegane Variante, Sojajoghurt)
Salz und Pfeffer 

Zubereitung: 
 
Gurke schälen, entkernen und direkt auf ein sauberes Küchentuch raspeln. Raspel gut ausdrücken. Knoblauch schälen und in den Joghurt pressen, Gurkenraspel hinzufügen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Für den Burger einfach das Fladenbrot aufschneiden und mit Zaziki, Krautsalat und Halloumi-Gyros füllen.
 
Hier nochmal die Links zu den einzelnen Zutaten:
 
 

Sonntag, 4. Juli 2021

Fladenbrot

Ich habe mir einen Burger eingebildet. Im Fladenbrot. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht und dieses Fladenbrot gebacken. Das Ergebnis ist der Hammer. Ich werde nie wieder Fladenbrot kaufen.




Zutaten:
 
1/2 Würfel Frischhefe (21 g)
250 ml Wasser
1 TL Zucker 
500 g Dinkelmehl Type 630 (alternativ geht natürlich auch Weizenmehl)
40 g Olivenöl
1 TL Salz
zum Bestreuen: Sesam und/oder Schwarzkümmel
 
Zubereitung: 
 
Die Hefe in eine Schüssel bröseln, mit dem Wasser und dem Zucker verrühren und 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Olivenöl und Salz hinzufügen und mit der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verarbeiten. Mit einem sauberen Tuch abgedeckt mindestens 45 Minuten lang gehen lassen. Danach nochmal durchkneten und weiter 20 Minuten gehen lassen.
Aus dem Teig mit eingeölten Händen 8 Fladen formen, sie sollten etwa 1,5 cm hoch sein, und auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Mit den Fingern Dellen in die Fladen drücken. Alternativ kann man den Teig auch im Ganzen auf dem Blech verteilen, dann hat man ein großes Fladenbrot. Teig nochmal etwa 20 Minuten gehen lassen.
Backofen auf 250°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Teig mit Wasser einsprühen und Sesam und/oder Schwarzkümmel großzügig darauf verteilen.
Fladenbrot etwa 15 Minuten lang backen.
 
Das Rezept ergibt 8 Fladenbrote.
 
 
Inspiration: chefkoch

Dienstag, 29. Juni 2021

Krautsalat

Dieser Krautsalat passt prima zur Brotzeit und hält sich problemlos mehrere Tage im Kühlschrank. Wer es nicht so gerne scharf mag, lässt die Chilischote einfach weg.
 
 


Zutaten:

1/2 Weiß- oder Spitzkohl (etwa 500 g)
1-2 Möhren
1 rote Zwiebel
1 Chilischote
150 ml Apfelessig
2 TL getrockneter Oregano
3 TL Salz
1 TL Agavendicksaft oder Rohrzucker

Zubereitung:

Gemüse rüsten und Kohl und Möhre raspeln. Bei mir erledigt das meine Küchenmaschine. Zwiebel und Chili in feine Ringe schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben.
Essig, Oregano, Salz und Zucker kurz aufkochen und über das Gemüse gießen. Gut durchmischen und eine halbe Stunde oder länger ziehen lassen.

Inspiration: Eat this


Das könnte euch vielleicht auch gefallen: Krautsalat auf asiatische Art