Montag, 1. März 2021

Nudeln in Salbeibutter

Heute habe ich ein ganz simples Rezept für euch, nämlich Nudeln in Salbeibutter. Oft sind es die einfachen Dinge, die am besten schmecken.
 
 

 
Zutaten:
 
200 g Nudeln (am besten Spaghetti oder Bandnudeln) 
50 g Butter
10-15 Salbeiblätter
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
Parmesan
 
Zubereitung:
 
Die Nudeln nach Packungsangaben al dente kochen.
Währenddessen die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Salbeiblätter hinzufügen. Ein paar Minuten lang anbraten und am Schluss die Knoblauchzehe dazupressen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abgießen, in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Mit geriebenem Parmesan bestreut servieren.
 
Dazu gab es bei mir gebratenen Kohlrabi.
 
Das Rezept reicht für 2 Portionen
 

Montag, 22. Februar 2021

Spitzkohlcurry mit Tofu in Erdnusssoße

Momentan ist bei uns am Sonntag immer Curry-Tag. In den Wok kommt, was an Gemüse so da ist. Das waren diesmal Spitzkohl und Möhren und ein passendes Rezept dazu wurde auch schnell gefunden.
 
 

 
Zutaten:
 
1/2 Spitzkohl (etwa 400-500g)
1 Möhre
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
1 cm Ingwerwurzel
1 cm Kurkumawurzel
200 g Tofu
Kokosöl
1 TL Currypulver
1/2 TL Kreuzkümmel
200 ml Mandelmilch (oder andere pflanzliche Milch)
2 EL Erdnussmus
1 TL Agavendicksaft
Salz
Sojasoße und Zitronensaft
optional: geröstete Erdnüsse

Zubereitung:
 
Das Gemüse rüsten, Spitzkohl in feine Streifen, Möhre in Scheiben, Zwiebel und Knoblauch in Würfel und Chilischote in feine Ringe schneiden. Ingwer- und Kurkumawurzel reiben und Tofu in Würfel schneiden.
In einem Wok 2 EL Kokosöl erhitzen und den Tofu darin bei mittlerer Hitze kräftig anbraten. Mit Salz und Curry würzen und beiseite stellen. 
Nochmal 2 EL Kokosöl im Wok erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Chili, Ingwer, Kurkuma, Curry und Kreuzkümmel unter Rühren anbraten. Möhre und Spitzkohl hinzufügen und mitbraten. Mit der Mandelmilch ablöschen und bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln lassen. Das Erdnussmus und den Agavendicksaft einrühren. Die Tofuwürfel wieder dazugeben, bis sie warm sind und alles mit Salz, Sojasoße und Zitronensaft abschmecken. Mit gerösteten Erdnüssen bestreut servieren. Dazu passen Reis, Kartoffeln oder Naanbrot.
 
Das Rezept reicht mit Beilage für 4 Portionen


Inspiration: chefkoch

Samstag, 13. Februar 2021

Focaccine mit Kartoffeln, Ziegenkäse und Rosmarin

Diese Focaccine sind unglaublich lecker, die müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Den Belag kann man nach Lust und Laune und natürlich auch passend zum Kühlschrankinhalt anpassen. 

Varianten für den Belag: getrocknete Tomaten, Oliven, Oregano, Mozzarella, Frühlingszwiebeln, Paprika, Zucchini, Cocktailtomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Feta
 



Zutaten:
 
für den Teig:
 
200 ml lauwarmes Wasser
80 ml Olivenöl
2 EL Agavendicksaft
1 TL Meersalz
25 g frische Hefe 
400 g Dinkelmehl Type 630

für den Belag:

2 kleine Kartoffeln
Meersalz
gehackte Rosmarinnadeln
200 g Ziegenkäse
Olivenöl (ich habe ein selbstgemachtes Gewürzöl aus Olivenöl, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Rosmarin verwendet)

Zubereitung:
 
Wasser, Öl, Agavendicksaft und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Nach und nach das Mehl hinzufügen und alles mit Hilfe des Knethakens der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verarbeiten. Den Teig abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.
Den Teig auf einer bemehlten Unterlage nochmal durchkneten und in 8 etwa gleichgroße Stücke teilen. Diese mit der Hand flachdrücken, so dass sie etwa 1,5 cm hoch sind und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit den Fingern kleine Mulden in die Fladen drücken und nochmal abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Belag die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Etwas Meersalz auf die Fladen streuen, ebenso den gehackten Rosmarin. Den Ziegenkäse zerkrümeln und auf den Fladen verteilen. Zum Schluss mit etwas Olivenöl beträufeln. Focaccine etwa 15 Minuten lang backen, bis die Teigränder leicht gebräunt sind. Noch warm servieren. Dazu passt ein Salat.
 
Das Rezept ergibt 8 Focaccine.
 
 
Inspiration: chefkoch
 

Sonntag, 7. Februar 2021

Pizza Bianca mit Balsamico-Rosenkohl

Rosenkohl auf der Pizza? Das ist doch etwas ungewöhnlich. So ungewöhnlich, dass ich es unbedingt ausprobieren musste.
 
 


Zutaten:
 
für den Teig:
 
1/2 Würfel Frischhefe (21 g)
130 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Zucker
250 g gemahlener Hartweizengrieß (alternativ: Weizen- oder Dinkelmehl)
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl 

für den Belag:

300 g Rosenkohl
1 Prise Zucker
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
Salz und Pfeffer
 
150 g Schmand
1 EL Milch
Salz und Pfeffer
125 g Mozzarella

Zubereitung:

Die Hefe in eine Schüssel bröseln, mit dem Wasser und dem Zucker verrühren und 15 Minuten stehen lassen. Gemahlenen Hartweizengrieß, Salz und Olivenöl hinzufügen und mit der Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verarbeiten. Mit einem sauberen Tuch abgedeckt mindestens 45 Minuten lang gehen lassen.
 
Backofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Rosenkohl rüsten und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit Zucker, Öl, Essig, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermischen.
Schmand mit der Milch glattrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Teig nochmal durchkneten und auf einem mit Backpapier belegten Blech ausrollen. Mit dem Schmand bestreichen, Rosenkohl darauf verteilen, Mozzarrella zerrupfen und ebenfalls auf dem Teig verteilen.
Etwa 15 Minuten lang backen.

Das Rezept reicht für 2-4 Portionen und ergibt ein Blech Pizza.
 
Falls ihr mit der doppelten Menge des Rezepts 2 Bleche backen wollt, Ofen auf 220°C Umluft einstellen und die Bleche nach der Hälfte der Backzeit tauschen.


Inspiration: Köstlich vegetarisch Ausgabe 5/20

Montag, 25. Januar 2021

veganer Marmorkuchen

Beim Durchstöbern meiner Blogroll ist mir vor einiger Zeit der vegane Marmorkuchen von Mrs.Flury aufgefallen. Der Kuchen ist schnell zusammengerührt und das Ergebnis hat allen Testessern hervorragend geschmeckt.
 


 
 
Zutaten:
 
300 g Dinkelmehl Type 630
30 g Maisstärke
200 g Zucker
1 Päckchen Weinsteinbackpulver 
1 Prise Salz
250 ml Mandelmilch
125 ml Sonnenblumenöl
20 g Zitronensaft
20 g Backkakao

Zubereitung:
 
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Dinkelmehl, Stärke, Zucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Mandelmilch, Sonnenblumenöl, Apfelmus, Vanilleextrakt und Zitronensaft hinzufügen und zügig mit dem Schneebesen von Hand zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig nicht zu lange rühren.
Die Hälfte des Teiges in eine gefettete 24er Kastenform füllen. Den Backkakao unter den restlichen Teig rühren und ebenfalls in die Kastenform geben. Für das Marmormuster den Teig vorsichtig mit einer Gabel spiralförmig durchrühren. Den Kuchen etwa 60 Minuten lang backen. 
Kuchen vollständig auskühlen lassen und dann erst aus der Form lösen. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag durchziehen kann.

 
Inspiration: Mrs. Flury
 

 

Freitag, 15. Januar 2021

Rührtofu mit gebackenen Süßkartoffelscheiben

Der Rührtofu kommt herkömmlichem Rührei tatsächlich ziemlich nahe und ergibt zusammen mit der gebackenen Süßkartoffel eine köstliche Mahlzeit.
 


Zutaten:

300 g Süßkartoffeln
1 EL Olivenöl
Meersalz
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 cm frische Kurkumawurzel (alternativ Kurkumapulver)
100 g Naturtofu
4 EL Mandelmilch
1 TL Mandelmus
Salz und Pfeffer
optional: Chili, in feine Ringe geschnitten

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Süßkartoffel schälen und in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit 1 EL Olivenöl und etwas frisch gemahlenem Meersalz vermischen. Etwa 12-15 Minuten lang backen. 

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Frisch geriebenen Kurkuma dazugeben und kurz mitbraten. Tofu mit den Händen fein zerkrümeln und in die Pfanne geben. Scharf anbraten. Mandelmilch mit dem Mandelmus vermengen und den Tofu damit ablöschen. Kurz einkochen lassen, dann die Süßkartoffeln ebenfalls in die Pfanne geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß servieren und auf Wunsch mit Chiliringen bestreuen.

Das Rezept reicht für eine Portion.


Inspiration: Attila Hildmann (Challenger-Frühstück)

Samstag, 9. Januar 2021

Rosenkohl aus dem Backofen

Beim Stöbern auf meiner Blogroll bin ich über dieses Rosenkohlrezept gestolpert. Einfach, schnell und trotzdem überaus lecker - solche Rezepte mag ich. Dazu gab es bei mir Nudeln.
 
 

 
Zutaten:

350 g Rosenkohl
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
25 ml Olivenöl
1 TL Honig
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer
50 g Käse, gerieben (Parmesan, Mozzarella oder was ihr sonst so im Kühlrschrank habt)
 
Zubereitung:
 
Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Rosenkohl rüsten und halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel in Ringe, Knoblauch in Scheiben schneiden. Das Olivenöl in einer kleinen Schüssel mit dem Honig und den Gewürzen verrühren. Gemüse und Gewürzöl in eine Auflaufform geben und gut miteinander vermengen. Käse darüber streuen. Etwa 30 Minuten lang backen. 
 
Das Rezept reicht für 2 Portionen
 
 
Inspiration: Knusperstübchen