Sonntag, 18. April 2021

Schoko-Cookies mit Smarties

Für einen Kindergeburtstag habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept für Cookies mit Smarties gemacht und bin natürlich auch fündig geworden. Die Cookies kamen bei den kleinen Gästen sehr gut an und ich darf muss sie seitdem zu jedem Geburtstag meiner Kinder backen.

Variante: Wer möchte, kann in einem Teil des Teigs den Kakao weglassen und den Teig mit Lebensmittelfarbe vermengen. Das Ergebnis seht ihr auf dem zweiten Foto.







Zutaten:

125 g Butter
125 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt 
1 Prise Salz
2 Eier
200 g Dinkelmehl Type 630
1 TL Backpulver
100 g Kakao 
evtl. etwas Milch 
Smarties (2-3 Rollen mit je 130 g)

optional: Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Die weiche Butter und den Zucker schaumig schlagen. Vanilleextrakt und Salz hinzufügen. Die Eier einzeln unterrühren.
In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen und nach und nach unter den Teig rühren. Falls der Teig zu kompakt sein sollte, noch etwas Milch hinzufügen.
Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Mit Hilfe eines Teelöffels und eines Teigschabers kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Smarties in den Teig drücken und die Cookies ggf. noch etwas nachformen.
Die Bleche nacheinander etwa 8-10 Minuten lang backen und die Cookies auf einem Rost auskühlen lassen. Dann in einer Blechdose aufbewahren.

Bei mir ergab das Rezept 32 Cookies.


Inspiration: www.kochmaedchen.de

Montag, 12. April 2021

Grüne Soße

Zu Pellkartoffeln, gebratenem grünen Spargel und gekochtem Ei gab es meine Version der grünen Soße. 
 
Frische Kräuter für die Soße bekomme ich hier nicht so leicht, deswegen bin ich auf eine TK-Kräuter-Mischung ausgewichen. 
 
Statt TK-Kräuter habe ich die Soße auch schon nur mit Bärlauch gemacht.
 
Für die vegane Variante den Joghurt einfach durch euren pflanzlichen Lieblingsjoghurt ersetzen. 
 



Zutaten:

150 g griechischer Joghurt
3 gehäufte EL 8-Kräuter aus der TK
1 TL mittelscharfer Senf
1 Spritzer Agavendicksaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
 
Den Joghurt in eine Schüssel geben und mit den Kräutern und dem Senf verrühren. Mit Agavendicksaft, Salz und Pfeffer abschmecken und schon ist euer Kräuterdip fertig.
 
Passt wie hier prima zu Kartoffeln, aber auch zu Gemüsesticks, Bratlingen oder Buddha Bowls.


Das Rezept reicht für 1-2 Portionen

Montag, 5. April 2021

Bärlauch-Käse-Knödel

Seid ihr auch schon wieder im Bärlauchfieber? Dann ab mit euch in die Küche, denn diese köstlichen Bärlauch-Käse-Knödel müsst ihr unbedingt ausprobieren.



 

Zutaten:

100 g getrocknete Semmeln, in Scheiben geschnitten
150 ml Milch
250 g gekochte Kartoffeln
200 g Parmesan
80 g Bärlauch
2 Eier
3 EL Mehl
Salz und Pfeffer
Paniermehl
Olivenöl
 
optional: Parmesanspäne zum Servieren
 
Zubereitung:
 
Die getrockneten Semmeln in eine Schüssel geben und die Milch darübergießen. Etwas quellen lassen. Die Kartoffeln und den Parmesan reiben. Bärlauch waschen und fein hacken.
Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.
Kartoffeln, Parmesan, Bärlauch, Eier und Mehl zur Semmelmasse geben und alles gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Konsistenz noch Paniermehl unterkneten, bis eine gut formbare Masse entsteht. Aus der Masse Knödel formen (bei mir sind es 15 Stück geworden) und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Damit sie etwas knuspriger werden, mit etwas Olivenöl bepinseln. In den Ofen geben und 30 Minuten lang backen.
Mit Parmesanspänen bestreut servieren. Dazu passt ein bunter Salat.


Inspiration: chefkoch

Mittwoch, 31. März 2021

Nusszopf

Meine Familie liebt Nusszopf zum Frühstück. Wie ihr diesen köstlichen Hefezopf selbst machen könnt, erfahrt ihr hier.
 
 
 
 

 
Zutaten:

für den Teig:

500 g Dinkelmehl Type 630
80 g Zucker
1/2 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
250 ml lauwarme Milch
1 Ei
80 g weiche Butter

für die Füllung:

200 g Nüsse (ich habe Mandeln verwendet)
3 EL Zucker
2 EL Kakao
1 TL Zimt
1 Ei
etwa 50 ml Milch
50 g Rosinen, in Wasser eingeweicht

für den Zuckerguss:

120 g Puderzucker
Wasser

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Zucker, Salz und Hefe in einer Rührschüssel miteinander vermischen. Milch und Ei hinzufügen und mit dem Knethaken der Küchemaschine vermengen. Am Schluss die Butter unterkneten. Falls der Teig noch zu klebrig sein sollte, mit etwas Mehl nacharbeiten. Den Teig eine halbe Stunde oder gerne auch länger gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat.
Für die Füllung die Nüsse mahlen (oder gemahlene Nüsse verwenden) und mit Zucker, Kakao, Zimt und Ei vermischen. Nun so viel Milch hinzufügen, bis eine streichfähige Masse entsteht. Das Wasser der Rosinen abgießen und die Rosinen unterheben.
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Teig rechteckig ausrollen und die Füllung darauf verstreichen. 
 
 

 
Von der Längsseite her fest aufrollen, die Enden etwas umschlagen. Diese Rolle schräg auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. 
 
 
 
 
Nun mit einem scharfen Messer die Rolle bis zur Hälfte einschneiden. Die beiden nun entstandenen Teigstränge nach außen drehen, so dass die Füllung nach oben zeigt und zu einem Zopf verschlingen. Das Ende nach unten einschlagen. Mit der anderen Hälfte genauso verfahren.
 

 
 
Den Zopf etwa 30-35 Minuten backen.
In der Zwischenzeit aus Puderzucker und Wasser einen Guss herstellen.
Den noch warmen Zopf damit bestreichen.


Inspiration: Sallys Blog

Samstag, 27. März 2021

Bärlauchsuppe mit Pfannkuchenstreifen

Diese Suppe habe ich zufällig beim Stöbern durchs Netz gefunden und gleich ausprobiert.
Die Pfannkuchenstreifen sind eine tolle Einlage, die dieser köstlichen Kartoffel-Bärlauchsuppe noch das gewisse Etwas verleihen.




Zutaten:
 
für die Suppe:

1/2 Zwiebel
500 g Kartoffeln
150 g Kohlrabi 
1 EL Olivenöl
600 ml Gemüsebrühe
50 g Bärlauch, gehackt
2 EL Selleriegrün, gehackt
2 EL Mandelmus
1/2 TL Koriander, gemahlen
Salz und Pfeffer

für die Pfannkuchen:

200 ml Mandelmilch
4 EL Buchweizenmehl
1 EL Sojamehl
1 EL geschroteter Leinsamen
2 EL Bärlauch, gehackt
1/4 TL Kurkumapulver
Salz und Pfeffer
1-2 EL Olivenöl
 
Zubereitung:
 
für die Suppe:
 
Zwiebel schälen und würfeln. Kartoffeln und Kohlrabi ebenfalls schälen und in Stücke schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Kartoffeln und Kohlrabi hinzufügen und kurz mitbraten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Etwa 15 Minuten lang köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Bärlauch, Selleriegrün, Mandelmus und Koriander hinzufügen und alles kurz mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls die Suppe zu dickflüssig sein sollte, einfach nochmal etwas Brühe nachgießen.

für die Pfannkuchen:

Mandelmilch, Buchweizenmehl, Sojamehl, Leinsamen und Bärlauch miteinander verrühren. Mit Kurkuma, Salz und Pfeffer würzen. Kurz quellen lassen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und kleine Pfannkuchen ausbacken. Aus der Pfanne nehmen, in Streifen schneiden und zur Suppe servieren.

Das Rezept reicht für 2-3 Portionen.
 

Inspiration: vital.de

Donnerstag, 18. März 2021

Smoothie Bowl

In der Fastenzeit habe ich dieses Jahr mal wieder eine Basenfastenkur gemacht. Dabei ernährt man sich überwiegend von Obst und Gemüse und entlastet somit den Körper. Falls ihr mehr zum Thema Basenfasten wissen wollt, könnt ihr euch z.B. hier darüber informieren.
 
Zum Frühstück habe ich mir während der Kur immer eine Smoothie Bowl zubereitet. Das Rezept dazu findet ihr hier. 
 
Beim Obst habt ihr natürlich die freie Wahl und könnt die Zutaten nach Lust und Laune austauschen. Das hier ist momentan meine Lieblingskombination, die durch die TK-Beeren wunderbar cremig wird.
 
Die Mandeln und Kokoschips für das Topping röste ich in einer Pfanne ohne Fett und mache mir davon gleich immer einen kleinen Vorrat.

Für eine cremigere Konsistenz könnt ihr auch noch ein Stück Avocado mit in den Smoothie geben.

Wenn euch der Smoothie zu dickflüssig erscheint, gebt einfach noch etwas Wasser, Mandelmilch oder Kokosmilch dazu.

Falls ihr einen Stabmixer verwendet, püriert erst alle Zutaten ohne die gefrorenen Beeren und gebt dann zum Schluss die Beeren dazu und mixt alles nochmal durch.
 
 

 
Zutaten:
 
für den Smoothie:
 
1/2 Banane
1 kleine Orange
1/4 Zitrone
2-3 EL TK-Beeren (ich habe Brombeeren verwendet)
1 cm Ingwer
1 cm Kurkuma
optional: Gewürze (Zimt, Kardamom, Lebkuchengewürz, Vanille, Zitronenschale,...)
 
für das Topping:
 
1 TL geröstete Mandeln
1 TL geröstete Kokoschips
klein geschnittenes Obst nach Wahl (ich habe Apfel und Weintrauben verwendet)
1 EL Mandelmus
 
Zubereitung:
 
Banane, Orange, Zitrone, Ingwer und Kurkuma schälen und mit den restlichen Zutaten für den Smoothie im Mixer oder mit dem Stabmixer pürieren. In einen tiefen Teller geben, Toppings darauf verteilen und genießen.

Das Rezept reicht für eine Person.

Montag, 1. März 2021

Nudeln in Salbeibutter

Heute habe ich ein ganz simples Rezept für euch, nämlich Nudeln in Salbeibutter. Oft sind es die einfachen Dinge, die am besten schmecken.
 
 

 
Zutaten:
 
200 g Nudeln (am besten Spaghetti oder Bandnudeln) 
50 g Butter
10-15 Salbeiblätter
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
Parmesan
 
Zubereitung:
 
Die Nudeln nach Packungsangaben al dente kochen.
Währenddessen die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Salbeiblätter hinzufügen. Ein paar Minuten lang anbraten und am Schluss die Knoblauchzehe dazupressen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abgießen, in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Mit geriebenem Parmesan bestreut servieren.
 
Dazu gab es bei mir gebratenen Kohlrabi.
 
Das Rezept reicht für 2 Portionen