Samstag, 16. Oktober 2021

Süßkartoffel-Falafel mit Avocado-Hummus

Ich liebe Falafel. In diesem Rezept kommen in diese köstlichen Bällchen zusätzlich noch Süßkartoffeln. Das passt perfekt. Bei Gelegenheit muss ich mal testen, ob das auch mit Kürbis oder Rote Beete funktioniert.

Die Süßkartoffelfalafel werden im Backofen gebacken. Dadurch werden sie außen knusprig, innen sind sie eher weich.

Dazu gab es bei mir Avocado-Hummus, Kartoffelwedges und Salat.

 

 

Zutaten:

für die Falafel:

300 g Süßkartoffeln
1 EL Olivenöl
240 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
90 g Kichererbsenmehl (alternativ: Sojamehl)
1 1/2 TL Salz
1 TL gemahlener Kreuzkümmel

1 TL Kurkuma
1 Handvoll Petersilie, gewaschen
1 Handvoll Koriander, gewaschen
Olivenöl

für den Dip:

1/2 Avocado
120 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
1 TL Tahin

2 EL Limettensaft
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
1/2 TL gemahlener Koriander
1 Prise Chilipulver

optional: Sesam, Granatapfelkerne und Kresse zum Servieren

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Süßkartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und zusammen mit 1 EL Öl in einer Schüssel vermischen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und etwa 30 Minuten lang backen. Süßkartoffeln aus dem Ofen holen, diesen aber anlassen.

Alternativ kann man die in Würfel geschnittenen Süßkartoffeln auch 10 Minuten mit wenig Wasser im Topf dämpfen.

Süßkartoffeln, Kichererbsen, Kichererbsenmehl, Gewürze und Petersilie im Foodprocessor zu einer formbaren Masse verarbeiten. Ein Schälchen mit etwas Öl bereitstellen und Haushaltshandschuhe anziehen. Aus der Masse Bällchen formen, im Öl wälzen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Falafel etwa 30 Minuten lang backen .

In der Zwischenzeit die Zutaten für den Dip in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Falafel zusammen mit dem Dip servieren, dazu passt ein gemischter Salat und Kartoffelwedges.

Das Rezept ergibt etwa 20 Bällchen


Inspiration: Gourmet Guerilla

Keine Kommentare: