Donnerstag, 11. Dezember 2014

Pastinaken-Gnocchi mit Salbeibutter

Ich kann mich noch gut an meinen ersten Versuch, selbst Gnocchi zu machen, erinnern, denn der ging ziemlich in die Hose. Leider habe ich keine Ahnung, was ich damals falsch gemacht habe, aber aus der klebrigen, zähen Masse ließen sich nie und nimmer Gnocchi formen. Um mein Trauma zu verarbeiten, habe ich mich nun endlich wieder getraut und diese Pastinaken-Gnocchi ausprobiert. Und das Ergebnis war klasse, der Teig ließ sich problemlos verarbeiten.




Zutaten:

300 g mehlig kochende Kartoffeln
300 g Pastinaken
1 TL Olivenöl
1 Prise Muskat
125 g Weizenmehl Type 550
ca. 20 Salbeiblätter
50 g Butter
Fleur de Sel
Pfeffer
50 g Bergkäse (oder alternativ Parmesan)

Zubereitung:

Kartoffeln im Dämpfer oder alternativ in Salzwasser garen, bis sie weich sind. 
Pastinaken schälen, würfeln und in wenig Wasser etwa 20 Minuten lang dünsten.
Kartoffeln etwas abkühlen lassen, schälen und mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Pastinaken ebenfalls mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.
Pastinakenpüree, Kartoffelpüree, Olivenöl und Muskat miteinander vermengen. Das Mehl mit den Händen unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
Teig vierteln und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einer 1 cm dicken Rolle formen. Von der Rolle etwa 2 cm große Stücke abschneiden und mit einem Gabelrücken die für Gnocchi typischen Rillen eindrücken.




Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Gnocchi darin 5 Minuten garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und abtropfen lassen.
Inzwischen Salbei waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, bis sie leicht braun wird. Salbei hinzufügen und kurz mitbraten. Gnocchi in der Butter anbraten und mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken. Käse grob reiben und die Gnocchi mit dem Käse bestreut servieren.

Das Rezept reicht für 3 Portionen.


Inspiration: Köstlich vegetarisch Ausgabe 5/2014

Kommentare:

Carla hat gesagt…

Pastinaken will ich seit Monaten ausprobieren, diese Gnocchi wären sicherlich eine gute Idee dafür - vielen Dank für das schöne Rezept!
Das Problem mit dem klebrig-zähen Teig hatte ich letzthin bei Kürbis-Gnocchi, dabei funktioniert mein normales Gnocchi-Rezept wunderbar. Ich glaube es lag am Parmesan, der in den Teig kam - ich hatte brav versucht die Kartoffeln möglichst heiß zu verarbeiten, wie man das eben machen soll, und deshalb ist der Käse vermutlich geschmolzen und hat den Teig so pappig gemacht. Ein gefühltes halbes Kilo Mehl hat nichts geholfen und auf die Idee, dass es an der Temperatur lag, kam ich erst Tage später, sehr frustrierend :(
Liebe Grüße,
Carla

Krisi hat gesagt…

Das klingt super, eine wunderbare Idee!
Liebe Grüsse,
Krisi

Birgit / birgonia hat gesagt…

@Carla: Gerne. Und es beruhigt mich, dass ich nicht die einzige bin, bei der mal etwas daneben geht. ;-)

@Krisi: Danke.