Freitag, 26. Juni 2015

Möhren-Rhabarber-Konfitüre

Neulich habe ich ja schon Rhabarber-Banane-Konfitüre gekocht. Als ich dafür auf Rezeptsuche war, ist mir auch dieses Rezept für Möhren-Rhabarber-Konfitüre aufgefallen. Eine Kombination, die ich mir irgendwie nur schwer vorstellen konnte. Und gerade deswegen musste ich diese Konfitüre unbedingt nachkochen. Und bitte auf keinen Fall den Zitronen- und Orangenschalenabrieb weglassen, das gibt diesem süßen Brotaufstrich erst den richtigen Kick. 




Zutaten:

500 g Möhren
500 g Rhabarber
1 EL Zitronenschalenabrieb
1 EL Orangenschalenabrieb
2 TL Vanillezucker
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Möhren schälen und in Stücke schneiden. Rhabarber waschen, ggf. Schale abziehen, die Enden entfernen und ebenfalls in Stücke schneiden. In einem großen Topf wenig Wasser aufkochen und die Möhren hineingeben. Kurz, bevor die Möhren durch sind, den Rhabarber hinzufügen und mitkochen. Zitronenschalenabrieb und Orangenschalenabrieb hinzufügen und alles gut mit dem Stabmixer durchpürieren. Vanillezucker und Gelierzucker hinzufügen, aufkochen und unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Noch heiß in zuvor sterilisierte Gläser füllen.


Inspiration: chefkoch

Montag, 22. Juni 2015

Guacamole

Guacamole kennt inzwischen zwar fast jeder, trotzdem darf dieser Avocado-Dip aus der mexikanischen Küche auch in meiner Rezeptsammlung nicht fehlen. Ich mag den Dip am liebsten auf frischem Brot.




Zutaten:

1 Avocado
1 EL Limettensaft
1 Knoblauchzehe
1 Tomate
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken und sofort mit dem Limettensaft mischen. Knoblauchzehe schälen und dazupressen. Tomate waschen, Strunk entfernen und in kleine Stücke schneiden. Tomatenwürfel unter die Avocadomasse mischen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Freitag, 19. Juni 2015

Holunderblüten-Joghurt-Creme mit Rhabarber

Heute habe ich ein leichtes, fruchtig-saures Dessert für euch, welches sich prima am Vortag vorbereiten lässt, da es gut gekühlt am besten schmeckt.




Zutaten:

300 g Rhabarber
25 ml Holunderblütensirup
1 EL Wasser 
2 EL Maisstärke
100 ml Wasser
50 ml Holunderblütensirup
100 g Naturjoghurt

optional: Erdbeeren zur Dekoration

Zubereitung:

Rhabarber waschen, die Enden entfernen, je nach Sorte ggf. schälen und in Stücke schneiden. Rhabarber zusammen mit 25 ml Holunderblütensirup und 1 EL Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer pürieren und abkühlen lassen.

In einem weiteren Topf Maisstärke mit 100 ml Wasser und 50 ml Holunderblütensirup gut verrühren, dann aufkochen lassen und, sobald die Creme fest wird, von der Herdplatte ziehen. Vollständig abkühlen lassen und mit dem Joghurt vermischen. Das klappt am besten auch mit dem Stabmixer.

Dessert in Gläser schichten, auf Wunsch mit Erdbeeren oder anderem Obst dekorieren und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.


Inspiration: chefkoch

Montag, 15. Juni 2015

Indische Kartoffelplätzchen

Diese Kartoffelplätzchen stehen schon länger auf meiner Nachkochliste und jetzt bin ich endlich mal dazugekommen, sie auszuprobieren. Erst war ich etwas skeptisch, ob die Masse nur mit den gemahlenen Kichererbsen zusammenhalten würde, das hat aber prima funktioniert.
Dazu passen ein Dip und Salat oder ein Gemüsecurry.




Zutaten:

500 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
150 g TK-Erbsen
1 EL Rapsöl
1 Zwiebel
1 TL geriebener Ingwer
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Garam Masala
1 Messerspitze Piment d'Espelette (oder anderes Chilipulver)
2 EL gemahlene Kichererbsen
1 EL Limettensaft
Salz
Rapsöl zum Rausbraten

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen. Abgießen und etwas ausdampfen lassen, dann mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.
Erbsen in Salzwasser 5 Minuten lang kochen, abgießen und mit den Kartoffeln vermengen.
In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Zwiebeln in der Pfanne glasig dünsten, dann die Gewürze dazugeben und kurz miterhitzen. Zwiebelmischung und Kichererbsen unter die Kartoffelmasse geben, mit Limettensaft und Salz abschmecken. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Aus der Masse Bratlinge formen und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten rausbraten.

Das Rezept reicht für 2-3 Portionen.


Inspiration: chefkoch

Freitag, 12. Juni 2015

Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre

Weiter geht es mit dem Auffüllen des fast leeren Marmeladenregals. Diesmal habe ich mir eine Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre ausgesucht.




Zutaten:

500 g Erdbeeren
500 g Rhabarber
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, Stielansatz entfernen und die Früchte halbieren.
Rhabarber waschen, ggf. abziehen, Blattansatz und Stielende entfernen und die Stangen in Stücke schneiden.
Erdbeeren, Rhabarber und Zucker in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, mit dem Stabmixer pürieren und nochmal 3 Minuten lang kochen. Noch heiß in zuvor sterilisierte Gläser füllen.

Montag, 8. Juni 2015

Rührei mit grünem Spargel und Tomaten

Dieses Rührei mit grünem Spargel und Tomaten ist schnell zubereitet und es schmeckt  auch noch ausgesprochen köstlich. Dazu gab es Baguettesemmeln, die ich nach diesem Rezept zubereitet habe. Alternativ kann man dazu auch Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree reichen.




Zutaten:

1/2 kleine Zwiebel
250 g Spargel
1 EL Olivenöl
2 Tomaten
2 Eier
1 Schluck Milch (oder Sahne)
1 EL geriebener Cheddar (oder anderer Käse)
Salz und Pfeffer
etwas gemahlenes Chilipulver

Zubereitung:

Zwiebel schälen und würfeln. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen im unteren Drittel schälen, dann in Stücke schneiden. Tomaten waschen, Strunk entfernen und würfeln.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann den Spargel hinzufügen und bissfest garen. Tomaten hinzufügen und kurz mitbraten.
Eier in einer Schüssel mit Milch, geriebenem Käse und den Gewürzen verrühren, in die Pfanne geben und unter Rühren so lange braten, bis das Ei vollständig gestockt ist. 

Das Rezept reicht für 1-2 Portionen. 

Freitag, 5. Juni 2015

Rhabarber-Quark-Auflauf

Dieser Auflauf eignet sich hervorragend als süße Hauptspeise oder alternativ als Dessert. Dazu passt Vanillesoße oder Vanilleeis.




Zutaten:

400 g Rhabarber
80 g Rohrzucker
3 Eier
1 Prise Salz
50 g weiche Butter
1 EL Zitronenschalenabrieb
500 g Magerquark
100 g Weichweizengrieß

Zubereitung:

Rhabarber waschen, von den Enden befreien und gegebenenfalls die Haut abziehen. Dann in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Mit der Hälfte des Zuckers mischen und beiseite stellen.
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eier trennen, Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen.
Eigelb mit Butter, dem restlichen Zucker, Vanilleextrakt und ZItronenschalenabrieb verrühren, dann Quark und Grieß hinzufügen. Erst den Rhabarber, dann den Eischnee unterheben.
Die Masse in eine gefettete Auflaufform füllen und etwa 45-60 Minuten lang backen. Bei mir war der Auflauf nach 45 Minuten noch zu weich, nach weiteren 10 Minuten war er perfekt. Einfach immer wieder in den Ofen schauen und gegebenenfalls eine Stäbchenprobe machen.
Warm servieren und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen oder alternativ Vanillesoße oder Vanilleeis dazu reichen.

Das Rezept reicht für 4 Portionen.


Inspiration: Köstlich vegetarisch Ausgabe 3/2015