Dienstag, 3. März 2015

Kartoffel-Sellerie-Püree

Mein Sohn isst recht gerne Kartoffelpüree. Damit das Püree noch etwas gesünder wird, mogel ich gerne noch etwas Gemüse dazu, zum Beispiel Möhren, Pastinaken, Kürbis oder, wie hier, Sellerie.




Zutaten:

300 g Knollensellerie
600 g Kartoffeln, mehlig kochend
150 ml Milch
2 EL Butter
Salz und Pfeffer
Muskat
nach Belieben etwas gehackte Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln und Sellerie schälen und in Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser weich kochen, dann abgießen und mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.
Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Butter hinzufügen und darin schmelzen lassen. Kartoffeln mit der Milch vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wer mag, kann noch gehackte Petersilie über das Püree streuen.

Das Rezept reicht für 3-4 Portionen.


Inspiration: Küchengötter

Freitag, 27. Februar 2015

Nachgebacken: Scones

Im Forum der Hüttenhilfe wurde häufig von Scones geschwärmt, so dass ich dieses englische Teegebäck unbedingt mal ausprobieren wollte. Ein Basisrezept ohne viel Schnickschnack habe ich dann im Blog von Bengelchen gefunden. Mein Mann und ich sind von diesen kleinen Dingern so begeistert, dass es die in Zukunft wohl öfter zum Frühstück geben wird. Wir essen sie mit Butter und Konfitüre oder auch einfach nur pur.






Zutaten:

240 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Vanillesalz
50 g Zucker
50 g Butter
125 ml Milch

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Mehl, Backpulver, Vanillesalz und Zucker miteinander vermischen. Butter in kleine Stücke schneiden und unterkneten. Zum Schluss die Milch hinzufügen und alles mit den Händen oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen und mit einem Glas runde Kreise ausstechen. Die Scones auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und etwa 15-20 Minuten backen. Ergibt, je nach Größe des Glases, 6-8 Scones.


Montag, 23. Februar 2015

Rote-Beete-Orangen-Salat

Rote Beete und Orangen sind die perfekte Kombination. Dieser großartige Wintersalat schmeckt statt mit Feta übrigens auch mit Mozzarella sehr gut.




Zutaten:

400 g Rote Beete
2 EL Olivenöl
1 Orange
100 g Feta
Balsamico
Olivenöl
Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Rote Beete schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Rote Beete darin von beiden Seiten etwa 15 Minuten lang braten. 
Orange schälen, so dass auch die weiße Haut entfernt wird, dann in Scheiben schneiden.
Rote Beete und Orangen auf einem Teller anrichten, Feta zerkrümeln und darüberstreuen. Mit Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.

Das Rezept reicht für 1 Person als Hauptspeise, für 2 Personen als Beilagensalat.


Inspiration: Tim Mälzer: Greenbox

Freitag, 20. Februar 2015

Marzipan-Walnuss-Schnecken

Bei meinem Lieblingsbäcker gibt es ganz köstliche Marzipan-Walnuss-Schnecken. Die wollte ich schon lange mal nachbacken, und da von der Weihnachtsbäckerei noch etwas Marzipan übrig war, hat sich das ja direkt angeboten. Da ich nicht so viel Zeit hatte, habe ich mich diesmal für einen Joghurt-Öl-Teig entschieden. Bei dem Teig ist es wichtig, nicht zu lange zu kneten, sonst wird er klebrig. Am besten am Schluss mit den Händen durchkneten, dann wird der Teig richtig elastisch. 




Zutaten:

Teig:

150 g Joghurt
6 EL Sonnenblumenöl
6 EL Milch
70 g Zucker
10 g Vanillezucker
1 Prise Vanillesalz
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
25 g zerlassene Butter

Füllung:

100 g Marzipanrohmasse
4 EL Aprikosenkonfitüre
30 g gehackte Mandeln
50 g gehackte Walnüsse

Zuckerguss:

100 g Puderzucker
1-2 EL Wasser

Zubereitung:

Joghurt, Öl, Milch, Zucker, Vanillezucker und Salz miteinander verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und erst mit dem Rührgerät, dann noch kurz mit den Händen zu einem elastischen Teig verarbeiten. Teig auf einer mit Mehl bestäuben Arbeitsplatte zu einem Rechteck ausrollen und mit der zerlassenen Butter bestreichen.
Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.
Marzipan und Aprikosenkonfitüre mit dem Hand- oder Stabmixer zu einer glatten Masse verarbeiten und ebenfalls auf den Teig streichen. Mandeln und Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig von der kurzen Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in etwa 2 cm dicke Rollen schneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und etwa 15-20 Minuten lang backen.
Puderzucker und Wasser miteinander verrühren und die noch warmen Schnecken damit bestreichen.


Inspiration: chefkoch

Montag, 16. Februar 2015

Rosenkohl-Kartoffel-Gratin

Ich glaube, Rosenkohl mag man entweder, oder man hasst ihn. Ich gehöre zu den Menschen, die Rosenkohl mögen. Auf dem Wochenmarkt habe ich neulich unter anderem frischen Rosenkohl gekauft. Lange habe ich überlegt, was ich damit anstellen könnte, und herausgekommen ist dieses wunderbare Rosenkohl-Kartoffel-Gratin.




Zutaten:

300 g Rosenkohl
300 g Kartoffeln
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Muskat
3 EL Semmelbrösel
125 g Mozzarella

Zubereitung:

Rosenkohl waschen, unschöne Blätter entfernen und den Strunk kreuzweise einschneiden. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In eine Topf Salzwasser zum Kochen bringen und Rosenkohl und Kartoffeln darin etwa 12 Minuten lang garen. Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Wasser abgießen, Rosenkohl und Kartoffeln in eine gefettete Auflaufform geben. Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat verrühren und dazugießen.  Semmelbrösel darüberstreuen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf dem Gratin verteilen. Etwa 15 Minuten lang backen.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.

Freitag, 13. Februar 2015

Schokopudding

Bei akut auftretendem Heißhunger auf Süßes gibt es bei mir meistens Schokopudding. Der schmeckt einfach immer. Und Tütenpuddingpulver brauche ich dank diesem Rezept zum Glück schon lange nicht mehr.




Zutaten:


1/2 l Milch 
35 g Speisestärke
40 g Kakao
50 g Zucker
1 Prise Vanillesalz
 

Zubereitung: 

Einige Esslöffel von der kalten Milch abnehmen und mit der Speisestärke, dem Kakao und dem Zucker verrühren. Die restliche Milch zusammen mit der Prise Salz erhitzen. Wenn die Milch kocht, den Topf vom Herd ziehen, die aufgelöste Speisestärke-Kakao-Mischung unterrühren und den Pudding nochmal kurz aufkochen. Warm oder kalt servieren.

Optional kann man den Pudding natürlich auch noch mit Zutaten nach Lust und Laune verfeinern:

- mit Gewürzen nach Wahl, z.B. Zimt, Kardamom, Nelken,...
- mit einem Schuss Cointreau, Weinbrand, Amaretto,...
- mit einem Schluck Sahne oder Kokosmilch
- mit gedünsteten Birnenwürfeln 

Das Rezept reicht für 2 Portionen.

Montag, 9. Februar 2015

Chicorée-Orangen-Salat mit Feta

In der Biobox war diesmal unter anderem Chicorée. Auf der Suche nach einem passenden Rezept bin ich bei diesem köstlichen Wintersalat gelandet.




Zutaten:

1-2 Chicorée
1 Orange
100 g Feta
1 EL Balsamico
1 EL Walnussöl
1 TL Ahornsirup
Salz und Pfeffer
1 EL Mandelstifte

Zubereitung:

Chicorée vom Strunk befreien und die Blätter waschen. In mundgerechte Stücke zerteilen. Orange filetieren, dabei den austretenden Saft auffangen. Feta in Würfel schneiden.
Den aufgefangenen Orangensaft mit Balsamico, Öl, Ahornsirup, Salz und Pfeffer in ein Schraubglas geben und zu einem Dressing schütteln.
Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie anfangen zu duften.
Chicorée, Orangenfilets und Feta in einen tiefen Teller geben, mit dem Dressing vermischen und mit den Mandelstiften bestreut servieren.

Das Rezept reicht für eine Person.


Inspiration: chefkoch