Montag, 13. Januar 2020

Kokos-Vanille-Pudding mit Mangomus

Kürzlich gab es mal wieder Tofu Tikka Masala (dieses Mal übrigens mit schwarzem Reis, den ich sehr gerne mag). Auf der Suche nach einem passenden, indisch angehauchten Nachtisch bin ich bei diesem Pudding gelandet, den ich euch wirklich sehr empfehlen kann.




Zutaten:

1 Dose Mangos (Füllmenge 425 g)
300 ml Kokosmilch
40 g Speisestärke
1 Prise Salz
Kokosflocken zum Bestreuen

Zubereitung:

Mangos abgießen und den Saft auffangen.
In einer Schüssel 100 ml Kokosmilch mit 40 g Speisestärke, 1 EL Vanillezucker, 1 EL Vanilleextrakt und 1 Prise Salz verrühren.
Restliche Kokosmilch (200 ml) und aufgefangene Mangosaft (etwa 200 ml) aufkochen. Topf vom Herd nehmen, Speisestärkemischung einrühren und nochmal unter Rühren aufkochen lassen, bis der Pudding fest wird. Mangos pürieren.
Pudding in eine Schüssel oder gleich in Gläser füllen, Mangopüree darauf verteilen und mit Kokosflocken bestreuen. Bis zum Verzehr kühl stellen.

Das Rezept reicht für 4 Portionen.


Inspiration: chefkoch 


Donnerstag, 9. Januar 2020

Kokos-Linsen

Diese Kokos-Linsen, auch bekannt als Dal, sind schnell gemacht und schmecken großartig zu Reis oder Naanbrot




Zutaten:

100 g rote Linsen
200 ml Wasser
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 cm Ingwer
1 TL Kokosöl
1 TL Currypulver
100 ml Kokosmilch
Salz

Zubereitung:

Linsen, Wasser und Gemüsebrühe-Paste zusammen in einen Topf geben, aufkochen lassen und so lange garen, bis die Linsen das Wasser vollständig aufgenommen haben.
Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Ingwer schälen und fein reiben. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und kurz mitdünsten. Currypulver dazugeben. Die Zwiebelmischung zu den Linsen geben, Kokosmilch hinzufügen und mit Salz abschmecken. Aufkochen und etwa 5 Minuten lang einkochen lassen.
Dazu passt Reis oder Naanbrot.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.


Inspiration: chefkoch

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Kartoffel-Gemüse-Waffeln

Diese Kartoffel-Gemüse-Waffeln sind ideal für kleine Kinderhände, aber natürlich schmecken sie auch Erwachsenen. Der Teig ist schnell zusammengerührt, das Ausbacken im Waffeleisen dauert allerdings eine Weile. Entweder bereitet man die Waffeln direkt am Tisch zu oder hält die fertigen Waffeln im Backofen warm, bis alle Waffeln fertig sind. Die Waffeln schmecken pur, mit Apfelmus oder einem Dip oder mit Salat.




Zutaten:

300 g Kartoffeln
300 g Gemüse (z.B. Süßkartoffel, Kürbis, Möhre)
125 g Mozzarella (oder anderer Käse)
1 kleine Zwiebel
2 Eier
4 EL Sahne
2 EL Maisstärke
Salz und Pfeffer
1/2 TL Paprikapulver
1/4 TL Bockshornklee
1/4 TL Kreuzkümmel
etwas Öl für das Waffeleisen

Zubereitung:

Kartoffeln und Gemüse fein reiben, ich lasse diese Arbeit immer gern meine Küchenmaschine machen. Mozzarella ebenfalls fein reiben. Zwiebel schälen und würfeln. Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen, großzügig würzen und ein paar Minuten stehen lassen. Das Waffeleisen erhitzen, mit wenig Öl einpinseln und nacheinander Waffeln ausbacken.

Das Rezept ergibt etwa 5 Waffeln.


Inspiration: chefkoch

Donnerstag, 30. Mai 2019

Energiekugeln

Wer gesund naschen möchte, sollte unbedingt diese Energiekugeln (auch Bliss Balls genannt) ausprobieren. Sie sind ideal für den kleinen Süßhunger zwischendurch.




Zutaten:

80 g Mandeln
150 g entsteinte, getrocknete Datteln
2 EL Kakao
1 Prise Salz
Kokosraspeln zum Wälzen

Zubereitung:

Mandeln im Mixer fein mahlen. Datteln, Kakao und Salz hinzufügen und so lange mixen, bis eine formbare Masse entsteht. Mit den Händen Kugeln formen und in Kokosraspeln wälzen.

In einer verschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahren. Wer einen größeren Vorrat machen möchte, kann die Energiekugeln auch prima einfrieren.

Ergibt, je nach Größe, 10-20 Kugeln.


Inspiration: Mrs. Flury


Dienstag, 14. Mai 2019

Linsen-Hirse-Auflauf mit Möhren, Erbsen, grünem Spargel und Bärlauch

Heute habe ich einen gesunden Auflauf mit Frühlingsgemüse für euch. Bei der Auswahl der Gemüsesorten seid ihr natürlich flexibel, je nachdem, was euer Kühl-/Vorratsschrank gerade so hergibt. 





Zutaten:

100 g Hirse
100 g rote Linsen
2 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 große Möhre
5 Stangen grüner Spargel
eine Handvoll Bärlauchblätter
50 g TK-Erbsen
70 g Frischkäse
1 Ei
100 ml Milch
Salz und Pfeffer
40 g Käse nach Wahl (ich habe Pecorino verwendet)

Zubereitung:

Hirse in einem Sieb durchwaschen. 200 ml Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Hirse darin 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend 10 Minuten ausquellen lassen.
Parallel dazu 200 ml Wasser zum Kochen bringen (ohne Salz!) und die Linsen darin 10 Minuten köcheln lassen. Abgießen und beiseite stellen.
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhre schälen und in Würfel schneiden. Vom Spargel das untere Ende abschneiden, unteres Drittel schälen und den Spargel in Stücke schneiden. Bärlauch waschen und in Streifen schneiden.
Die Zwiebel glasig dünsten, dann Möhren, Spargel, Bärlauch und Erbsen mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Frischkäse mit Milch und Ei verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Hirse, Linsen, Gemüse und Frischkäsemischung miteinander vermengen und in eine gefettete Auflaufform geben. Käse auf dem Auflauf verteilen und etwa 30 Minuten lang backen.

Das Rezept reicht für 3-4 Portionen


Inspiration: chefkoch

Sonntag, 12. Mai 2019

Vegane Gemüse-Cashew-Soße

Diese geniale Soße gab es bei mir zu einer Kartoffel-Gemüse-Pfanne. Und sie passt auch prima zu grünem Spargel.
Statt Brokkoli werde ich bestimmt auch noch mit anderem Gemüse experimentieren, denn diese Soße wird es auf jeden Fall wieder geben.




Zutaten:

100 g Cashewkerne
160 g Brokkoli
300 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 1/2 EL Gomasio
400 ml warmes Wasser
1 EL Limettensaft 
3 TL Kokosöl
1 TL mittelscharfer Senf
1 gestrichener TL gemahlener Pfeffer
1 TL Salz
70 ml Mandelmilch
etwas Liebstöckel und Thymian

Zubereitung:

Cashewkerne am Vortag in etwas Wasser einweichen.
Die Kartoffeln schälen und sehr klein schneiden. Den Brokkoli waschen und in Röschen teilen. Zusammen mit wenig Wasser in einen Topf geben und dünsten, bis Kartoffeln und Brokkoli gar sind.
Cashewkerne abgießen, zusammen mit Kartoffeln, Brokkoli und den restlichen Zutaten in den Mixer geben und so lange auf hoher Stufe mixen, bis eine sämige Soße entsteht.
Soße entweder sofort servieren oder in einen Topf geben und nochmal aufkochen lassen (je nachdem, für was die Soße verwendet werden soll) und gegebenenfalls nochmal abschmecken.

Ergibt etwa 1 Liter Soße


Inspiration: chefkoch

Samstag, 12. Januar 2019

Bananen-Pancakes

Diese Bananen-Pancakes müsst ihr einfach probieren, die sind sooo lecker. Bei uns gab es dazu Apfelmark und Zimt-Zucker, selbstverständlich könnt ihr dazu auch Ahornsirup, Obst oder Sahne servieren.




Zutaten:

3 sehr reife Bananen
1 Ei
40 g brauner Zucker
1/2 TL Zimt
1 Prise gemahlene Muskatblüte (oder Muskat)
1 Prise Salz
200 g Mehl
1 EL Backpulver
200 ml Milch
Butterschmalz zum Ausbacken

optional: Apfelmark und Zimt-Zucker zum Servieren

Zubereitung:

Die Bananen schälen und mit einer Gabel zermusen.
Mit dem Handrührer Ei, Zucker, Vanilleextrakt, Zimt, Muskat und Salz schaumig rühren, dann den Bananenbrei hinzufügen.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zusammen mit der Milch ebenfalls unter den Teig rühren. Der Teig sollte zähflüssig sein. Teig 10-15 Minuten quellen lassen.
In einer großen Pfanne das Butterschmalz zerlassen und die Pancakes darin von beiden Seiten ausbacken. Wenn auf der Oberfläche der Pancakes Luftbläschen zu sehen sind, ist der richtige Zeitpunkt zum Wenden. 
Pancakes warm mit Apfelmark und Zimt-Zucker servieren.

Das Rezept reicht für 3-4 Portionen.


Inspiration: chefkoch