Samstag, 25. Oktober 2014

Brot-Pflanzerl

Das hier sind meine absoluten Lieblingsbratlinge, denn sie schmecken nicht nur gut, sondern sie haben auch die perfekte Konsistenz, so dass sie beim Braten nicht auseinanderfallen. Man kann sie je nach Lust und Laune wunderbar variieren, mit klein geraspeltem Gemüse, Kräutern oder verschiedenen Gewürzen. Da ich zu den Bratlingen indisch angehauchte Rote Beete in Kokosmilch gegessen habe, hat Garam Masala als Gewürz sehr gut gepasst.




Zutaten:

250 g altbackenes Brot oder Semmeln
100 g Haferflocken
350 ml Milch
1 Ei
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
100 g Feta (oder anderer geraspelter Käse)
1 EL Kräuter nach Wunsch (ich habe Selleriegrün verwendet)
Salz und Pfeffer
1/2 TL Garam masala

Zubereitung:

Das Brot bzw. die Semmeln in Würfel schneiden, zusammen mit den Haferflocken in eine große Schüssel geben, mit der Milch und dem Ei vermengen und etwas quellen lassen.
Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anbraten. Feta in kleine Würfel schneiden, Selleriegrün fein hacken. Alles mit der Brotmasse vermischen, mit Salz, Pfeffer und Garam masala abschmecken und die Masse ordentlich mit den Händen durchkneten.  Bratlinge formen und diese in Olivenöl herausbraten. Die Bratlinge kann man warm oder kalt essen.


Inspiration: chefkoch

Kommentare:

Carla hat gesagt…

Das klingt sehr interessant, quasi Semmelknödel-Bratlinge mit Feta? :) Stell ich mir sehr lecker vor - die angebratenen Scheiben von übrig gebliebenen Semmelknödeln schmecken ja auch immer fast besser als die frisch gemachten ;)
Liebe Grüße,
Carla

Birgit / birgonia hat gesagt…

Die schmecken auch wirklich lecker, Carla. Und ja, sie haben durchaus Ähnlichkeit mit Semmelknödeln. Ich weiß nicht, ob du Kaspressknödel kennst, die sind auch recht ähnlich.