Donnerstag, 14. Dezember 2017

Kartoffel-Lebkuchen

Als mir meine Mutter das erste Mal Kartoffellebkuchen vorgesetzt hat, war ich zugegebenermaßen zunächst etwas irritiert. Klar, ich hab schon Kuchen mit Möhren, Zucchini oder Kürbis gebacken. Aber Kartoffeln im Lebkuchen? Probiert es unbedingt mal aus. Diese Lebkuchen werden so richtig schön saftig. Genau so eben, wie Lebkuchen sein müssen.




Zutaten:

250 g Kartoffeln 
3 Eier
375 g Zucker
225 g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver
2 TL Lebkuchengewürz
250 g gemahlene Haselnüsse
50 g Orangeat
50 g Zitronat

Oblaten
Kuvertüre

Zubereitung:

Kartoffeln im Dämpfer kochen und fein stampfen (kann man auch schon gut am Vortag machen). 
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Eier schaumig rühren und nach und nach den Zucker dazugeben. Mehl mit Backpulver und Lebkuchengewürz vermischen und ebenfalls unterrühren. Haselnüsse, Orangeat, Zitronat und die Kartoffeln hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Da ich die Haselnüsse selbst im Foodprocessor mahle, wird darin auch gleich noch das Orangeat und Zitronat etwas kleiner gehäckselt, ich mag die großen Stückchen nicht so gerne.
Die Masse auf Oblaten geben (das geht am besten mit einem Teelöffel, den man nach jedem Lebkuchen in heißes Wasser taucht) und etwa 12-15 Minuten lang backen. Etwas abkühlen lassen und auf Wunsch mit geschmolzener Kuvertüre oder einer anderen Glasur versehen.
In einer Blechdose aufbewahren.


Inspiration: chefkoch

Keine Kommentare: