Samstag, 18. Januar 2014

Ofengemüse mit Joghurt-Ingwer-Zitronen-Dip

Ich bin ein Fan von Ofengemüse in allen Variationen. Bei diesem Rezept kommt zusätzlich zum Gemüse noch ein Apfel mit in den Ofen. Eine interessante Kombination, die ich natürlich sofort ausprobieren musste. Dazu gibt es einen fruchtigen Joghurt-Ingwer-Zitronen-Dip, der prima mit dem Gemüse harmoniert.




Zutaten:

1 cm Ingwer
2 Zweige Zitronenthymian
1/2 TL Koriandersamen
2 EL Olivenöl
2 EL Agavendicksaft
1 EL Zitronensaft
Salz
1 Prise Cayennepfeffer
500 g Hokkaidokürbis
500 g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Apfel
25 g Kürbiskerne
200 g Naturjoghurt
1/2 EL Agavendicksaft
1/2 EL Zitronensaft
Salz


Zubereitung:

Ingwer schälen und fein reiben. 1/2 TL geriebenen Ingwer für den Dip aufbewahren.
Zitronenthymian waschen, trocken schütteln und die Blätter abstreifen.
Koriandersamen in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten und im Mörser zermahlen.
In einer Schüssel geriebenen Ingwer, Zitronenthymianblätter, gemörserten Koriander, Olivenöl, 1 EL Agavendicksaft und 1 EL Zitronensaft vermischen und mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Kürbis waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Kartoffeln abbürsten. Zwiebel schälen. Apfel waschen und Kerngehäuse entfernen. Alles in Spalten schneiden, mit der Marinade vermischen und mit den Kürbiskernen bestreuen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und etwa 40 Minuten backen.
Inzwischen für den Dip den Joghurt mit dem 1/2 TL Ingwer, 1/2 EL Zitronensaft und 1/2 EL Agavendicksaft verrühren und mit Salz abschmecken.
Ofengemüse auf Tellern anrichten und zusammen mit dem Dip servieren.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.


Inspiration: köstlich vegetarisch Ausgabe 6/2013

Kommentare:

Sarah B. hat gesagt…

Hallo,
Ingwer-Zitronen-Joghurt-Dipp - das klingt klasse, könnte ich auch mal ausprobieren. Ich liebe Ingwer-Zitronen-Tee. Und Ofengemüse mit Apfel gefällt mir auch.
Gruss,
Sarah

Birgit/birgonia hat gesagt…

Der Dip schmeckt wirklich klasse, Sarah. Und ohne Salz könnte er glatt als Nachtisch durchgehen.

Sarah B. hat gesagt…

Ich kann nun auch bestätigen: Schmeckt klasse! Danke für das Rezept!

Birgit/birgonia hat gesagt…

Gern geschehen, freut mich, dass du den Dip ausprobiert hast.