Mittwoch, 13. März 2013

Marokkanischer Möhrensalat

Auch schon länger auf meiner Nachkochliste steht der marokkanische Möhrensalat von Ottolenghi. Dieses Gericht verzaubert einen sofort durch die große Vielfalt an Gewürzen. Dazu gab es bei mir Couscous, einfach 50 g Couscous nach Packungsanweisung zubereiten und noch warm unter den Möhrensalat mischen.




Zutaten:

1/2 TL Koriandersamen
1 Nelke
800 g Möhren
1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gewürfelt 
50 ml Olivenöl plus Olivenöl zum Garnieren
3 Knoblauchzehen, geschält und gewürfelt
1 rote Chilischote, vom Kerngehäuse befreit und gewürfelt
1 TL Rohrzucker
1 cm Ingwer, gerieben
1 TL abgerieben Schale einer Bio-Limette
3/4 TL Zimt
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Weißweinessig
3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Salz
Petersilie, gehackt (oder alternativ Koriandergrün)
150 g griechischer Joghurt

Zubereitung:

Koriandersamen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen und zusammen mit der Nelke in einer Gewürzmühle fein mahlen oder in einem Mörser zerstoßen.
Die Möhren schälen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und im Siebeinsatz des Kochtopfs oder alternativ in kochendem Salzwasser 10 Minuten garen. Abtropfen lassen.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anbraten, bis sie Farbe bekommen. Die Möhrenscheiben und alle anderen Zutaten bis auf Petersilie und Joghurt hinzufügen, gründlich mischen, vom Herd nehmen, kräftig salzen und abkühlen lassen.
Den Möhrensalat lauwarm oder kalt mit Petersilie, Joghurt und Olivenöl garniert servieren.

Das Rezept reicht für 2-3 Portionen.


Inspiration: Yotam Ottolenghi: Genussvoll vegetarisch

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hmmmmmmmmmmm! Sieht das lecker aus!
Kommt nächste Woche mal auf unseren Tisch.

Liebe Grüße
Franziska